WHEN I DIE
Dec
4
8:00 PM20:00

WHEN I DIE

  • NOUVEAU THÉÂTRE DE MONTREUIL (FR) (map)
  • Google Calendar ICS

Eine wahre Geschichte: Rosemary Brown, Witwe und Mutter von zwei Kindern, lebt in einem Reihenhaus in Balham, South London. Im November des Jahrs 1964 besucht sie der Geist von Franz Liszt und bittet sie, ihr einige Musikstücke diktieren zu dürfen, die er zu Lebzeiten nicht mehr habe aufschreiben können. Wenig später tritt Johann Sebastian Bach mit der gleichen Bitte an sie heran - und gleich darauf auch Johannes Brahms, Sergei Rachmaninoff, Edvard Grieg, Claude Debussy, Robert Schumann, John Lennon und Ludwig van Beethoven. In den folgenden Jahren steht Brown nun immer um halb sieben morgens auf, frühstückt und empfängt dann von jeweils acht bis zwei und von drei bis sechs verstorbene Komponisten zum Musikdiktat. Resultat dieser Sitzungen sind u.a. eine vierzigseitige Sonata und zwölf Lieder von Schubert, eine Fantasie-Impromptu in drei Sätzen von Chopin und zwei Sonaten, sowie die zehnte und elfte Symphonie von Beethoven. Rosemary Brown selbst stirbt 2001 in London.

In «WHEN I DIE» des Zürcher Musikers und Regisseurs Thom Luz werden diese Partituren zum Ausgangsmaterial für einen fröhlichen Geisterabend für drei Musiker, einen Schauspieler und eine Schauspielerin.

View Event →
WHEN I DIE
Dec
5
8:00 PM20:00

WHEN I DIE

  • NOUVEAU THÉÂTRE DE MONTREUIL (FR) (map)
  • Google Calendar ICS

Eine wahre Geschichte: Rosemary Brown, Witwe und Mutter von zwei Kindern, lebt in einem Reihenhaus in Balham, South London. Im November des Jahrs 1964 besucht sie der Geist von Franz Liszt und bittet sie, ihr einige Musikstücke diktieren zu dürfen, die er zu Lebzeiten nicht mehr habe aufschreiben können. Wenig später tritt Johann Sebastian Bach mit der gleichen Bitte an sie heran - und gleich darauf auch Johannes Brahms, Sergei Rachmaninoff, Edvard Grieg, Claude Debussy, Robert Schumann, John Lennon und Ludwig van Beethoven. In den folgenden Jahren steht Brown nun immer um halb sieben morgens auf, frühstückt und empfängt dann von jeweils acht bis zwei und von drei bis sechs verstorbene Komponisten zum Musikdiktat. Resultat dieser Sitzungen sind u.a. eine vierzigseitige Sonata und zwölf Lieder von Schubert, eine Fantasie-Impromptu in drei Sätzen von Chopin und zwei Sonaten, sowie die zehnte und elfte Symphonie von Beethoven. Rosemary Brown selbst stirbt 2001 in London.

In «WHEN I DIE» des Zürcher Musikers und Regisseurs Thom Luz werden diese Partituren zum Ausgangsmaterial für einen fröhlichen Geisterabend für drei Musiker, einen Schauspieler und eine Schauspielerin.

View Event →
WHEN I DIE
Dec
6
8:00 PM20:00

WHEN I DIE

  • NOUVEAU THÉÂTRE DE MONTREUIL (FR) (map)
  • Google Calendar ICS

Eine wahre Geschichte: Rosemary Brown, Witwe und Mutter von zwei Kindern, lebt in einem Reihenhaus in Balham, South London. Im November des Jahrs 1964 besucht sie der Geist von Franz Liszt und bittet sie, ihr einige Musikstücke diktieren zu dürfen, die er zu Lebzeiten nicht mehr habe aufschreiben können. Wenig später tritt Johann Sebastian Bach mit der gleichen Bitte an sie heran - und gleich darauf auch Johannes Brahms, Sergei Rachmaninoff, Edvard Grieg, Claude Debussy, Robert Schumann, John Lennon und Ludwig van Beethoven. In den folgenden Jahren steht Brown nun immer um halb sieben morgens auf, frühstückt und empfängt dann von jeweils acht bis zwei und von drei bis sechs verstorbene Komponisten zum Musikdiktat. Resultat dieser Sitzungen sind u.a. eine vierzigseitige Sonata und zwölf Lieder von Schubert, eine Fantasie-Impromptu in drei Sätzen von Chopin und zwei Sonaten, sowie die zehnte und elfte Symphonie von Beethoven. Rosemary Brown selbst stirbt 2001 in London.

In «WHEN I DIE» des Zürcher Musikers und Regisseurs Thom Luz werden diese Partituren zum Ausgangsmaterial für einen fröhlichen Geisterabend für drei Musiker, einen Schauspieler und eine Schauspielerin.

View Event →
ZIKADEN - EIN BÜHNENSTÜCK MIT MUSIK
Dec
20
8:15 PM20:15

ZIKADEN - EIN BÜHNENSTÜCK MIT MUSIK

Nach «U Purpu» ist «Zikaden» der zweite Teil einer geplanten Trilogie über familiäre Verstrickungen. Während im ersten Stück die Figur des Vaters im Zentrum stand, spielt «Zikaden» mit den Ambivalenzen einer Mutter-Tochter-Beziehung.

Mina und Gelsa trinken Kaffee im Garten einer Klinik. Die Jüngere ist Übersetzerin mit literarischen Ambitionen. Die Ältere versinkt in Erinnerungen: Verflossene Beziehungen, die verstorbene Schwester. Im Verlauf des Stücks stellt sich die Frage: Wer besucht hier wen und welche der beiden Frauen ist die Patientin?

Das Ensemble: Eine Sängerin mit mediterranem Flair und Schreibwut, ein klassischer Musiker, international unterwegs und dem Crossover verpflichtet, eine junge Schauspielerin, die zufälligerweise die Tochter der beiden Erstgenannten ist. Eine Familien-Angelegenheit? Nicht ganz. Zwar sind die drei verwandtschaftlich liiert, was sie in diesem Stück verbindet ist jedoch die gemeinsame Passion: Musik, Theater, Literatur. Mit von der Partie zwei erfahrenen Theatermacherinnen, die Regisseurin, die schon in «U Purpu» Regie führte und die Schauspielerin Eleni Haupt.

View Event →
ZIKADEN - EIN BÜHNENSTÜCK MIT MUSIK
Dec
21
8:15 PM20:15

ZIKADEN - EIN BÜHNENSTÜCK MIT MUSIK

Nach «U Purpu» ist «Zikaden» der zweite Teil einer geplanten Trilogie über familiäre Verstrickungen. Während im ersten Stück die Figur des Vaters im Zentrum stand, spielt «Zikaden» mit den Ambivalenzen einer Mutter-Tochter-Beziehung.

Mina und Gelsa trinken Kaffee im Garten einer Klinik. Die Jüngere ist Übersetzerin mit literarischen Ambitionen. Die Ältere versinkt in Erinnerungen: Verflossene Beziehungen, die verstorbene Schwester. Im Verlauf des Stücks stellt sich die Frage: Wer besucht hier wen und welche der beiden Frauen ist die Patientin?

Das Ensemble: Eine Sängerin mit mediterranem Flair und Schreibwut, ein klassischer Musiker, international unterwegs und dem Crossover verpflichtet, eine junge Schauspielerin, die zufälligerweise die Tochter der beiden Erstgenannten ist. Eine Familien-Angelegenheit? Nicht ganz. Zwar sind die drei verwandtschaftlich liiert, was sie in diesem Stück verbindet ist jedoch die gemeinsame Passion: Musik, Theater, Literatur. Mit von der Partie zwei erfahrenen Theatermacherinnen, die Regisseurin, die schon in «U Purpu» Regie führte und die Schauspielerin Eleni Haupt.

View Event →
LACHEN VERBOTEN! EINE HOMMAGE AN BUSTER KEATON
Apr
2
8:00 PM20:00

LACHEN VERBOTEN! EINE HOMMAGE AN BUSTER KEATON

Buster Keaton durchlebte eine der erstaunlichsten Künstlerkarrieren des 20. Jahrhunderts. Er zählte neben Charlie Chaplin und Harold Lloyd zu den erfolgreichsten Künstlern der Stummfilmzeit. Seine Komik bestand nicht im Scheitern, sondern im Gelingen, in der Überraschung, dass etwas glückt. Er war ein Meister des «pratfalls», der hohen Kunst des Stürzens, doch seine eigentliche Meisterschaft bestand darin, jede noch so vertrackte Situation unbeschadet zu überstehen und dabei sein grossartig bewegungsloses Gesicht nicht zu verziehen. Inspiriert von Keatons verblüffenden Gags und der Tragik seines Lebens schaffen Merker und Hitz einen Theaterabend, der sich als Verneigung vor dem genialen „Stoneface“ versteht. Dabei greifen sie tief in die Trickkiste des Vaudeville und erkunden lustvoll die Möglichkeiten von Chaos und Anarchie. Getreu dem Motto: «Wenn es zum Schlimmsten kommt: bleib stehen. Das Gebäude, das über dir zusammenbricht, könnte dir ein Fenster offen lassen.»

View Event →
LACHEN VERBOTEN! EINE HOMMAGE AN BUSTER KEATON
Apr
4
8:00 PM20:00

LACHEN VERBOTEN! EINE HOMMAGE AN BUSTER KEATON

Buster Keaton durchlebte eine der erstaunlichsten Künstlerkarrieren des 20. Jahrhunderts. Er zählte neben Charlie Chaplin und Harold Lloyd zu den erfolgreichsten Künstlern der Stummfilmzeit. Seine Komik bestand nicht im Scheitern, sondern im Gelingen, in der Überraschung, dass etwas glückt. Er war ein Meister des «pratfalls», der hohen Kunst des Stürzens, doch seine eigentliche Meisterschaft bestand darin, jede noch so vertrackte Situation unbeschadet zu überstehen und dabei sein grossartig bewegungsloses Gesicht nicht zu verziehen. Inspiriert von Keatons verblüffenden Gags und der Tragik seines Lebens schaffen Merker und Hitz einen Theaterabend, der sich als Verneigung vor dem genialen „Stoneface“ versteht. Dabei greifen sie tief in die Trickkiste des Vaudeville und erkunden lustvoll die Möglichkeiten von Chaos und Anarchie. Getreu dem Motto: «Wenn es zum Schlimmsten kommt: bleib stehen. Das Gebäude, das über dir zusammenbricht, könnte dir ein Fenster offen lassen.»

View Event →
LACHEN VERBOTEN! EINE HOMMAGE AN BUSTER KEATON$
Apr
5
8:00 PM20:00

LACHEN VERBOTEN! EINE HOMMAGE AN BUSTER KEATON$

Buster Keaton durchlebte eine der erstaunlichsten Künstlerkarrieren des 20. Jahrhunderts. Er zählte neben Charlie Chaplin und Harold Lloyd zu den erfolgreichsten Künstlern der Stummfilmzeit. Seine Komik bestand nicht im Scheitern, sondern im Gelingen, in der Überraschung, dass etwas glückt. Er war ein Meister des «pratfalls», der hohen Kunst des Stürzens, doch seine eigentliche Meisterschaft bestand darin, jede noch so vertrackte Situation unbeschadet zu überstehen und dabei sein grossartig bewegungsloses Gesicht nicht zu verziehen. Inspiriert von Keatons verblüffenden Gags und der Tragik seines Lebens schaffen Merker und Hitz einen Theaterabend, der sich als Verneigung vor dem genialen „Stoneface“ versteht. Dabei greifen sie tief in die Trickkiste des Vaudeville und erkunden lustvoll die Möglichkeiten von Chaos und Anarchie. Getreu dem Motto: «Wenn es zum Schlimmsten kommt: bleib stehen. Das Gebäude, das über dir zusammenbricht, könnte dir ein Fenster offen lassen.»

View Event →