az.png

Anna Kardos, 26.01.2018

«...Umso weniger, als die Musikstücke als Mikro-Durchgänge zwischen Lied und Lärm, Mensch und Material, zwischen Klingelton und Kammermusik dienen, was dem Abend eine zauberhafte Poesie verleiht. Und das Publikum einmal mehr erfahren lässt, dass im ganz Kleinen ganz grosses Theater möglich ist.»

PDF