UNUSUAL WEATHER PHENOMENA MACHINE

EIN AUTOMATISCHES BÜHNENBILD VON THOM LUZ

 
 

Im Musiktheaterstück UNUSUAL WEATHER PHENOMENA PROJECT, das im März 2016 am Theaterhaus Gessnerallee Zürich entstand, beschäftigte sich der Schweizer Theaterkünstler Thom Luz mit unerklärlichen Wetterwundern. Vor den Augen der Zuschauer bauten Luz’ Bühnenmusiker aus Tonbändern, Heliumballonen und fliegenden Lautsprechern ein Wettersystem im geschlossenen Raum und verschwanden schliesslich hinter Nebelschwaden und Klangwolken.

Das Resultat ihrer Arbeit:
Eine raumgreifende Musikmaschine, die mit unterschiedlich langen Schleifen aus Tonband eine unberechenbare «Wettersymphonie» erzeugt. Aus Klängen und Sprachfetzen der Inszenierung kombiniert sie eine Musik, in der nie zweimal das gleiche geschieht, die endlos ist und sich trotzdem nie wiederholt, die ebenso gefährlich und wunderschön ist wie das Wetter selbst.

Mit musikalischen Beiträgen von: Michael Flury, Evelinn Trouble, Mathias Weibel und Mara Miribung; Klangtechnik: Martin Hofstetter; Organisation: Ramun Bernetta


VIDEO

 
 

DOWNLOADS

 
 

NÄCHSTE AUSSTELLUNG

VERGANGENE AUSSTELLUNG

 

19.10.2016 - 22.01.2017 - Musikmaschinen/Maschinenmusik - Museum Tinguely, Basel

03.04.2018 - 10.04.2018 - Scéne national d'Orléans - CDN Orléans (FR)