LULJE - TAGEBUCH AUS ANDERLAND

  • TAK THEATER LIECHTENSTEIN 12 Reberastrasse Schaan, Schaan, 9494 Liechtenstein

1998: Die 10 jährige Lulje muss Abschied nehmen vom Vertrauten. In ihrem Heimatland ist ein Krieg ausgebrochen und rückt immer näher. Zusammen mit ihren Eltern und dem älteren Bruder Valon reist sie zu einem Onkel in die Schweiz. Der Wechsel vom ländlichen Leben auf dem Hof der 31-köpfigen Grossfamilie in die städtische Zweizimmerwohnung von Onkel Dardan stellt die Familie vor vielfältige Herausforderungen.

Auf einem Diktiergerät zeichnet Lulje das Abenteuer des Ankommens in „Anderland“, wie sie die neue Heimat nennt, auf: Warum muss sie hier die zweite Klasse besuchen, obwohl sie doch zu Hause längst in der Vierten war? Was sind Finken? Onkel Dardan liest im Lexikon nach aber das hilft auch nicht: Weshalb soll sie am ersten Schultag Vögel mitbringen? Und wieso essen die Menschen ihre Käsesuppe aus dem Topf? Haben sie keine Teller? Warum wohnt in den meisten Wohnungen nur ein einziger Mensch? Haben die Leute hier keine Familien? Der Lehrer ist nett und er schlägt auch nicht. Aber wie soll man verstehen, welche Worte nur „Pausenplatzworte“ sind und welche auch fürs Schulzimmer taugen?

Zu Beginn tut sich Lulje schwer, neue Freunde zu finden. Erst als sie Frau Roos kennen lernt, die schrullige alte Operndiva, die eine geheimnisvolle Tasche mit Theaterkostümen hütet, beginnt sie ihr Leben in Anderland selbst in die Hand zu nehmen…

Ein mutiges Mädchen nimmt uns mit auf ihre Entdeckungsreise. Ermöglicht es uns, das Eigene für einmal mit fremden Augen zu sehen und uns auf vergnügliche Weise mit dem Alltag in der Schweiz auseinanderzusetzen.