BielerTagblatt.jpg

Clara Gauthey, 06.11.2017

«Gelacht wurde definitiv an der Premiere in Solothurn von «Before I speak, I have something to say» {...}.
Zum Gelächter gesellte sich wohl die Bewunderung für die rein sportliche Leistung: irre Verfolgungsjagden, Tanz und Stripeinlagen oder die synchrone Darbietung der berühmten «Spiegelszene».»

PDF
Toutdelaculture_logo.png

Fränzi Zwahlen-Saner, 04.11.2017

«Merker brilliert als Komiker mit perfektem Timing, mit Sprachwitz, mit körperlichem Einsatz bis zur völligen Nacktheit. {...} Matthias Schoch zelebriert seine Musikalität als Pianist, Drummer, Sänger und Entertainer, als Double von Groucho, als Erzähler oder als sich selbst.»

PDF
bernerzeitung.png

Michael Feller, 03.11.2017

«In «Before I speak, I have something to say.» folgen sich die Witze rasant. Vor dem Spiegel ohne Scheibe trickst das Spiegelbild den Gespiegelten aus. Auch ein liebevoll absurder «Klopfklopf»-Witz gehört zum Repertoire.»

PDF
 

Michel Schaer, 03.11.2017

«Packend und faszienierend, und wie das Traumleben dynamisch bewegt, vielschichtig, rätselvoll, komisch und traurig.»

PDF

sda.png

Irene Widmer, 02.11.2017

«Die Art und Weise, wie im Stück «Before I speak, I have something to say» vollkommener Unsinn mit tieferem Sinn amalgamiert wird - das ist genau besehen schon ziemlich hohe Kunst.»

PDF