MAX MERKER

DE / EN

 
 © Ingo Höhn

© Ingo Höhn

 

Der Regisseur und Schauspieler Max Merker wurde 1976 in München geboren. Er studierte Schauspiel und Physical Theatre an der Folkwang Hochschule Essen sowie Philosophie und Germanistik an der FU Berlin und in Freiburg. Von 2007 bis 2010 war Max Merker festes Ensemblemitglied am Theater Orchester Biel Solothurn. Seit 2011 ist er als freischaffender Schauspieler und Regisseur tätig.

Die selbst produzierte Theaterarbeit «Tristan_a cocktail called love» erhielt den Preis der Jury «100 Grad Festival» in Berlin sowie den Publikumspreis und Preis der Jury beim ARENA-Festival der jungen Künste. 2013 entwickelte er mit Malte Schlösser das Stück «Authentizitätsprothesen – Jetzt aber echt» am Fabriktheater Rote Fabrik Zürich. Die 2015 am Theater Orchester Biel Solothurn entwickelte Produktion LACHEN VERBOTEN – EINE HOMMAGE AN BUSTER KEATON war seit der Premiere u.a. am Fullspin-Festival Essen, Kleintheater Luzern, Kurtheater Baden, Staatstheater Saarbrücken, Theater Rigiblick Zürich, Freilichtspiele Schwäbisch Hall und am Theater Winterthur zu Gast.

Mit der freien Produktion BEFORE I SPEAK, I HAVE SOMETHING TO SAY! wurde Max Merker zum Schweizer Theatertreffen 2017 eingeladen. Die arbeit entstand 2016 in Zusammenarbeit mit Matthias Schoch und Martin Bieri am Fabriktheater Rote Fabrik Zürich und gastierte am Kleintheater Luzern, Theaterdiscounter Berlin, ThiK Baden, Theater Orchester Biel Solothurn, Freilichtspiele Schwäbisch Hall und Théâtre du Passage Neuchatel.

Die Inszenierung von «Der Chinese» am Theater Orchester Biel Solothurn wurde mit dem NachSpielPreis des Heidelberger Stückemarkts 2017 ausgezeichnet.

2017 entstand mit WAS ICH IMMER SCHON MAL SAGEN WOLLTE, ABER IHR EUCH NICHT GETRAUT HABT! eine weitere freie Produktion von Max Merker in Zusammenarbeit mit Christoph Rath und Martin Bieri am Theater Winkelwiese Zürich. Zudem inszenierte er «Biedermann und die Brandstifter» am Theater Orchester Biel Solothurn sowie «Ronja Räubertochter» und «Väter» am Luzerner Theater.

In der Spielzeit 2018/19 setzte er die Zusammenarbeit mit dem Theater Orchester Biel Solothurn mit der Inszenierung von George Orwells «Animal Farm» fort, zudem entsteht mit GEISTER/GHOSTS/FANTÔMES eine weitere freie Produktion von Max Merker mit Bieri/Schoch/Pavillon/Murray am Fabriktheater Rote Fabrik Zürich.


PRODUKTIONEN

 MAX MERKER MIT BIERI/SCHOCH/PAVILLON/MURRAY  GEISTER/GHOSTS/FANTÔMES    UA/PREMIERE  13. MÄRZ 2019 FABRIKTHEATER ROTE FABRIK ZÜRICH

MAX MERKER MIT BIERI/SCHOCH/PAVILLON/MURRAY GEISTER/GHOSTS/FANTÔMES

UA/PREMIERE 13. MÄRZ 2019 FABRIKTHEATER ROTE FABRIK ZÜRICH

 MAX MERKER / MATTHIAS SCHOCH  BEFORE I SPEAK, I HAVE SOMETHING TO SAY

MAX MERKER / MATTHIAS SCHOCH
BEFORE I SPEAK, I HAVE SOMETHING TO SAY

 MAX MERKER / CHRISTOPH RATH / MARTIN BIERI  WAS ICH IMMER SCHON MAL SAGEN WOLLTE, ABER IHR EUCH NICHT GETRAUT HABT!

MAX MERKER / CHRISTOPH RATH / MARTIN BIERI
WAS ICH IMMER SCHON MAL SAGEN WOLLTE, ABER IHR EUCH NICHT GETRAUT HABT!

 MAX MERKER / AARON HITZ  LACHEN VERBOTEN! EINE HOMMAGE AN BUSTER KEATON

MAX MERKER / AARON HITZ LACHEN VERBOTEN! EINE HOMMAGE AN BUSTER KEATON


VORSTELLUNGEN